Konzept

 

Das Büro für multifunktionale Umweltplanung und Beratung (UP&B) hat sich zum Ziel gesetzt, für spezielle Fragestellungen jeweils maßgeschneiderte Antworten zu finden. Wir beraten Sie gerade bei komplexen, nur interdiziplinär zu lösenden Problemstellungen.
Konzeptionell steht bei UP&B, neben einer fachlich fundierten Erfassung von Grundlagen- und Geländedaten sowie Bewertung der Bestandsaufnahme und der Erstellung eines an die örtlichen Gegebenheiten angepassten Maßnahmenpakets, die Kommunikation mit den handelnden Personen und Interessensgruppen im Vordergrund. Es hat sich im Rahmen der Durchführung von interdiziplinären Projekten immer wieder gezeigt, dass sowohl der Art und Weise der Kommunikation der Zielsetzungen als auch der im Rahmen eines konkreten Projekts erzielten Einzelergebnisse eine zentrale Bedeutung zukommt.
Konkret bedeutet dies, dass z. B. im Rahmen von Projekten zur integrierten ländlichen Entwicklung, Erfolge in der Verbesserung des Erosionsschutzes sowie in der Regelung des Abflussgeschehens nur dann möglich sind, wenn alle Beteiligten – Fachbehörden, Kommunen, Landwirte, Planer – an einem Strang ziehen. Hierbei geht es auch darum, dass im Rahmen des Planungsprozesses die oft differierenden Positionen der einzelnen handelnden Gruppen möglichst gleichwertig in die jeweiligen Planungs- und Umsetzungschritte abgewogen und einbezogen werden.
Wir wollen mit unserer Arbeit dazu beitragen, dass einerseits die nicht ausschließlich durch Starkregen verursachten sowie durch zu raschen und zu ergiebigen Oberflächenabfluss hervorgerufenen Erosionsschäden in der Landschaft reduziert werden. Hierzu gehört auch die Schaffung und Erweiterung von Retentionsräumen, besonders in kleinen und mittleren Bachauen, sowie die Verzögerung des Abflusses entlang der Seitengräben meist landwirtschaftlich genutzter Wege.
Andereseits ist es unser Bestreben, weitestgehend jeden Tropfen Wasser, welcher auf Freiflächen fällt, auch dort zur Versickerung zu bringen. Dies kann nur gelingen, wenn die Regenverdaulichkeit der meist überstrapazierten Böden verbessert wird. Der sich zunehmend manifestierende Wechsel zwischen Zeiträumen zu hoher Niederschläge und Trockenperioden bringt es auch mit sich, dass die Bewirtschaftung der Böden wassersparender erfolgen muss. Eine Verbesserung der Regenverdaulichkeit sowie eine wassersparenden Nutzung der Böden ist der Schlüssel für eine nachhaltige Klimaanpassung der Landnutzung in unseren Breitengraden.